Warum machen wir bei Parents For Future mit?

Oshi

"Ich kämpfe für eine lebenswertere, friedvollere und gerechtere Welt für uns Alle. Es ist an der Zeit, dass die Menschheit begreift, dass wir nicht Herrscher*innen, sondern ein Teil der Erde sind!" (Oshi Stadler-Vida, Architektin, Mutter von drei Kindern.)

Leonore

"Die rechtlichen Möglichkeiten für den Klimaschutz sind mir ein besonderes Anliegen. Denn jedes Kind hat ein Recht auf Zukunft!
„... mit den natürlichen Lebensgrundlagen so sorgsam umzugehen und sie der Nachwelt in solchem Zustand zu hinterlassen, dass nachfolgende Generationen diese nicht nur um den Preis radikaler eigener Enthaltsamkeit weiter bewahren könnten.“ (Beschluss des deutschen Bundesverfassungsgerichtes vom 29. April 2021)"
(Leonore Theuer, Juristin, Mutter von vier Kindern)

Maike

"Je mehr Menschen sich engagieren, desto besser. Es geht um die Lebensgrundlagen unserer Kinder und der Kinder weltweit. Raus aus den fossilen Energien! Raus aus all den Praktiken, die die Biodiversität kaputt machen und auch uns selbst! Engagement gegen den Klimakollaps bedeutet für mich auch Engagement für eine bessere Zukunft für alle.
Klimagerechtigkeit beinhaltet so viel mehr, als die Reduktion von Treibhausgasen. Es bedeutet unser koloniales Erbe ernst zu nehmen und uns auf unsere Lebensgrundlagen zu besinnen. Es bedeutet sich in Solidarität zu üben. Wir haben massive Veränderungen vor uns, so oder so. Die Frage ist, wie wir diese gestalten. Üben wir uns täglich in Solidarität, zeigen wir unseren Willen zur Veränderung! Es muss nicht so sein, wie es ist und es wird auch ganz gewiss nicht so bleiben."
(Maike Cram, Philosophin, Mutter von zwei Kindern)

Stefan

"Lange genug habe ich die Widersprüche unserer zerstörerischen Wirtschafts- und Lebensweise ertragen. Es ist Zeit radikal umzudenken. Wir sind hier, um diese Welt für unsere Kinder zu gestalten." (Stefan Holly, Betriebswirt, ein Kind)

Wolfgang

"Ich war 36 Jahre als AHS-Lehrer und Betreuer in einem Schülerinternat tätig. In meinen Unterrichtsfächern Biologie, Chemie und Physik war es mir immer ein großes Anliegen, meinen Schülerinnen und Schülern die Bedeutung eines funktionierenden Zusammenspiels aller Lebewesen auf diesem Planeten näher zu bringen. Nun bin ich in Pension und zweifacher Großvater. Als mein erster Enkel geboren wurde, stellte ich mir die bedrückende Frage, wie unsere Erde aussehen wird, wenn er so alt ist wie ich jetzt, also im Jahr 2085. Für die Zukunft unserer Kinder und Jugend engagiere ich mich seit diesem Moment bei den „Parents for Future“." (Wolfgang Jaros, AHS-Lehrer im Ruhestand, 2 Kinder und 2 Enkelkinder)

Marianne

"Ich engagiere mich bei Parents For Future, weil ich meinen Kindern eine lebenswerte Zukunft ermöglichen möchte. Ich möchte auch vorleben, wie politisches Engagement gelebt werden kann. Wenn sie mich später mal fragen, was ich und unsere Familie für den Klimaschutz getan haben, dann möchte ich ihnen gerne viel erzählen können." (Marianne Dobner, Mitgründerin, Trainerin und Multiplikatorin des Vereins Hallo Klima, zwei Kinder)

Sabine

"“Wenn die Hoffnung stirbt, geht’s trotzdem weiter.” (Jean Peters, Peng! Kollektiv) - Ich will nicht, dass die nächsten Generationen in einer Welt wachsender Konflikte und Unmenschlichkeit leben müssen: das wären für mich die schlimmsten Folgen der Klimakrise, denn Europäer*innen werden daran nicht sterben, sondern sterben lassen." (Sabine Payr, pensionierte Wissenschafterin, Mutter eines Kindes)

Brigitte

"Als Mutter möchte ich nur das Beste für meine Kinder. Dazu gehört auch ein stabiles Klima, indem sie ihre Talente entfalten können." (Brigitte Grahsl, Referentin für Klimakommunikation, Mutter von 2 Kindern)

Schließ Dich uns an!

Je mehr wir sind, umso mehr können wir bewegen. Egal, ob Du zunächst mehr Interesse an unseren kommenden Veranstaltungen hast, Informationen über Großveranstaltungen auch über unsere Region hinaus möchtest oder ob Du konkret überlegst, Dich in unsere Gruppe aktiv einzubringen.
Wenn du dich uns anschließen möchtest oder auch Ideen für gemeinsame Aktionen hast, kontaktiere uns bitte unter wien@parentsforfuture.at.

„Was wir heute tun, entscheidet, wie die Welt morgen aussieht.“
— Boris Pasternak, russischer Dichter

Termine / Aktivitäten

regelmäßige Treffen:

Aufgrund der Corona-Krise finden auch unsere Treffen und der reglmäßige Austausch nur über Videokonferenzen statt. Wir „treffen“ uns zwei Mal pro Woche: jeweils am Mittwoch um 10 Uhr zum Vormittagskaffee. Möchtest du uns Gesellschaft leisten? Bitte kontaktiere uns unter wien@parentsforfuture.at und wir schicken dir den Link zur Teilnahme.

nächste Termine:

28. Mai, 12.00 Uhr Schwedenplatz: Kundgebung für Klimagerechtigkeit statt Betonpolitik

#LobauBleibt zum SPÖ-Parteitag! Stopp fossiler Megaprojekte!

Trotz massiver Proteste gegen Lobau- und Stadtautobahn halten Michael Ludwig, Ulli Sima & Co an der Lobau-Autobahn fest. Deshalb gehen wir am 28.5., dem Parteitag der SPÖ Wien, zu Tausenden zum Parteitag auf die Straße und kippen dieses Projekt – für ein gutes Leben für alle!

Termin auf Facebook

26. Mai, 18.30 Uhr: CLIMATE WALK Kick-off-Event im Volkskundemuseum Wien

Als Partner*innen von Climate Walk laden wir Parents For Future Wien euch herzlich zum Kick-Off-Event von Climate Walk ein. Im Juni starten die Klima-Botschafter*innen ihre Wanderung quer durch Europa und wir wollen sie gebührend unterstützen.

Vergangene Aktionen und Aktivitäten:

6. Mai 2022

Gürtel Bike Ride

Seit August 2021 organisiert PFF Wien gemeinsam mit Radeln for Future jeden ersten Freitag im Monat eine Fahrraddemo in Wien für eine Verkehrswende und mehr Klimaschutz. Jedes Mal werden andere Wiener Straßen befahren, auf denen es immer noch wenig Infrastruktur für Fußgänger*innen, Radfahrer*innen oder auch für den öffentlichen Verkehr gibt.

<

Am 6. Mai waren wir gemeinsam mit fast 800 Radfahrer*innen auf dem Gürtel unterwegs und haben damit eine deutliche Forderung für einen Radschnellweg für die gesamt Länge des Gürtels (11 km in beide Richtungen) aufgestellt. Nähere Infos dazu unter radelnforfuture.at.

19. März 2021

7. Weltweiter Klimastreik

Die Parents For Future Wien haben gemeinsam mit den Grandparents For Future am 19. März den Parkring 8 bespielt und gestaltet. Die Stimmung war super, das Wetter war uns für die Dauer des Streiks gnädig, bevor es pünktlich ab 14 Uhr der Politik wieder gezeigt hat, dass es nicht zu früh ist, augenblicklich Taten statt Worten zu setzen!

25. September 2020

Weltweiter Klimastreik – die Klimaampel steht auf rot!

Am weltweiten Klimastreik vom 25. September 2020 nahmen die Parents For Future Wien mit mehreren Klimaampeln teil. Die Klimaampel steht nicht auf Grün, Gelb oder Orange. Sie steht ganz klar auf Rot: Sofortige Klimamaßnahmen sind erforderlich. Wollen wir eine sichere Zukunft müssen wir JETZT SOFORT handeln

Details siehe: Parents & Grandparents For Future sehen rot!

7. September 2020

Eine Schultüte für den Wiener Bürgermeister

Der Schulbeginn ist für die Taferlklassler der “offizielle Beginn” des Lernens. Die Schultüte, gefüllt mit guten Sachen, soll die Kinder ermutigen zu diesem Weg.

Der Schulbeginn soll auch uns Erwachsene immer wieder daran erinnern, dass wir uns auf einem lebenslangen Weg des Lernens befinden. Vor dem Hintergrund der Klimakrise gewinnt dieses Lernen eine neue Bedeutung, es wird zum “lebenssichernden Lernen”.

Wir haben uns viel Wissen angeeignet. Wir wissen, worum es geht. Aber wir haben uns inzwischen an dieses Wissen gewöhnt, übersättigt und abgestumpft durch schlimme Meldungen und düstere Prognosen. Unser Problem ist, wir wissen, aber wir handeln nicht danach.

Die Schultüte steht symbolisch für das “Lernen fürs Leben”, für das Lernen für ein gutes Leben. Parents For Future Wien und die Grandparents For Future wollten daher mit der Überreichung dieser Schultüte an den Bürgermeister Ludwig Anfang September diesem Mut machen, - Mut dazu, jetzt für eine gute Zukunft unser aller Kinder und Enkelkinder aktiv zu werden, Mut dazu, Unbequemes zu tun. Unsere Anfrage kam zu kurzfristig – der Bürgermeister hatte keine Zeit für uns.

Aber auch die Zeit für wirksame Klimamaßnahmen wird knapp, wir brauchen jetzt ambitioniertes Handels im großen Stil. Nur hier und da ein paar Kleinigkeiten, das reicht nicht mehr.

Details siehe: Symbolische Schultütenübergabe an Bürgermeister Ludwig und die Stadtregierung

8. März 2020

Internationaler Frauentag

Internationaler Frauentag 8.3.2020 Wien
Copyright bei Tom Poe Photography

Unter dem Motto „There is no climate justice without gender justice“ haben wir gemeinsam mit OBRA (One Billion Rising Austria https://1billionrising.at) am 8. März 2020 zum Tanz am Stephansplatz in Wien geladen. Es wurde gesungen, gesprochen, gelacht und getanzt. Hier könnt ihr alles nachlesen und -schauen!

Wir freuen uns, wenn ihr unser Lied „ Each for equal each for earth“ singt und verbreitet.